FAQ

Was ist ein PASSIV Haus?

energieklassen_passiv

 

Dies ist ein Gebäude, das kein aktives Heiz- und Klimatisierungssystem braucht. Es nutzt die in seinem Inneren vorhandenen Energiequellen, wie die einfallende Sonnenwärme, die Körperwärme der in ihm lebenden Menschen und die Abwärme der Elektrogeräte.

 

 

 

 

 

Heizwärmebedarf: max. 10 kWh/m²a nach OIB
Der Heizwärmebedarf, auch Energiekennzahl genannt – darf  10 kWh/m²a berechnet nach OIB (Österreichisches Institut für Bautechnik – Richtlinie 6) bzw. 15 kWh/m²a berechnet nach PHPP (Passivhaus Projektierungs Paket) nicht überschreiten.
Unter Heizwärmebedarf versteht man jene Energiemenge, die vom Heizsystem (Heizkörpern oder Heizgeräten) an den zu beheizenden Raum abgegeben werden muss, um diesen Raum auf eine definierte Temperatur zu beheizen (Nutzenergie). Die Wärmemenge für die Warmwasserbereitung, Verluste der Heizungs- und Warmwasserleitungen sind nicht enthalten.
Gesamtprimärenergie: max. 120 kWh/m²a
Um auch eine umweltfreundliche Abdeckung des Energieverbrauches (inkl. Haushaltsstrom, der alleine die Hälfte des Gesamtbedarfs verursacht) sicherzustellen ist der järhliche maximale Primärenergieverbrauch auf 120 kWh/m²a festgesetzt.
Luftdichtigkeit der Gebäudehülle n50: max. 0,6 h-1
Die Gebäudehülle ist Wärmebrückenfrei, sowie Luft- und Winddicht auszuführen, wobei die letzten beiden mittels Gebäudedrucktest überprüft werden und einen n50 -Wert von 0,6 h-1 nicht übersteigen dürfen.
Das bedeutet, bei einem Druckunterschied von 50 Pascal zwischen Innen und Außen darf sich die gesamte Luft im Gebäude nicht öfter als 0,6 mal pro Stunde austauschen – je kleiner der n50-Wert, desto dichter ist das Gebäude.
Was ist ein NIEDRIGST Energiehaus?
energieklassen_niedrigst

 

Dies ist ein Gebäude, das eine sehr hohe Gesamtenergieeffizienz aufweist. Der Heizwärmebedarf liegt zwischen 15 kWh/m²a und 25 kWh/m²a.

Der fast bei null liegende oder sehr geringe Energiebedarf sollte zu einem ganz wesentlichen Teil durch Energie aus erneuerbaren Quellen, die in erster Linie am Standort oder in der Nähe erzeugt wird, gedeckt werden

Was ist ein NIEDRIG Energiehaus?

energieklassen_niedrig

 

Dies ist ein Gebäude, dessen Heizwärmebedarf zwischen 26 kWh/m²a und 50 kWh/m²a liegt.‘

Der Begriff „Niedrigenergiehaus“ stammt noch aus einer Zeit, als Gebäude mit einem unter dem Durchschnitt liegendem Energiebedarf als besonders ökologisch und fortschrittlich galten.
Mittlerweile ist das Niedrigenergiehaus bei Neubauten sozusagen Standard.

Was ist ein NULL Energiehaus?
Ein Nullenergiehaus liegt dann vor, wenn die produzierte Strommenge (Energiemenge) rechnerisch dem Energieverbrauch des Hauses entspricht.
Das Nullenergiehaus verbraucht also soviel Strom bzw. Energie, wie es selbst produziert. 
Was ist ein PLUS Energiehaus?
Ein Plusenergiehaus ist ein Gebäude, das mehr Energie erzeugt, als für Heizung, Warmwasser und den gesamten Haushaltstrom erforderlich ist,
und damit zum Kleinkraftwerk wird. Das „mehr“ an Energie kann zB in das Stromnetz eingespeist werden.